Hallo

Ich heiße Bernhard Watzinger, wurde 1965 in Passau geboren und meine große Leidenschaft

ist die Fotografie.

 

*Der Einstieg & die erste Kamera 

Zur eigentlichen Fotografie kam ich durch die Teilnahme an einem Foto-Leistungskurs in der Schule. Damals natürlich noch analog.

Im schuleigenen Labor samt Dunkelkammer entstanden die ersten Bilder.

In der Folgezeit fotografierte ich mit einer Canon EF die ich günstig gebraucht erstehen konnte. Es war eine Kleinbildkamera welche dem F-System mit FD Bajonett angehörte.

In den folgenden Jahren kam mein Hobby etwas zum erliegen, am meisten ärgert mich jedoch, dass ich meine erste Kamera damals verkauft habe.

*Nachtrag:  Ein Fotofreund von mir hat kürzlich als er diese Zeilen zum ersten mal gelesen hat, angerufen und mir seine Canon EF samt 50mm Objektiv, welches seine dritte Kamera war, als Geschenk angeboten. Was soll ich da sagen, die Freude war riesig, wahre Freunde eben. Ich halte sie in Ehren.

 

*Wiedereinstieg mit dem Beginn der Digital-Technik

Im Herbst 2001 flammte die alte Leidenschaft zur Fotografie wieder neu auf. Es war die Zeit als die ersten brauchbaren Digitalkameras auf den Markt kamen. Sie wurden Anfangs noch etwas belächelt und man konnte noch nicht erahnen, welche rasante Entwicklung  diese Technik in den folgenden Jahren hinlegen sollte. 

Eine Mustek MDC 3000 mit 2,1 Megapixel war dann meine erste Digi-Cam, die  Ausstattung der Kamera ist aus heutiger Sicht als lächerlich zu bezeichnen. Auch hatte man wenig Möglichkeiten kreativ zu fotografieren.  Ihr folgte sehr bald eine Canon Powershot G5. Fünf Megapixel Auflösung, schwenkbares Display, optischer Zoom, Kreativprogramme, Blendenwahl  usw., alles schon Dinge mit denen sich ganz anständige Bilder machen ließ.

Und dann ging alles sehr schnell.

 

*Die erste digitale Spiegelreflexkamera

Mit der Canon EOS 300D wurde ein völlig neues Zeitalter eingeläutet. Sie war die erste digitale Spiegelreflexkamera für den "kleinen Mann", heute würde man sicherlich "Volks-DSLR" dazu sagen :))

Zum ersten mal gesehen und getestet habe ich sie auf einer Schneeschuhwanderung am Dreisessel bei einem Fotofreund und war von den Möglichkeiten und der Qualität der Bilder

schwer beeindruckt.

Meine erste Spiegelreflexkamera sollte jedoch der Nachfolger, die EOS 350D sein.

Aktuell fotografiere ich mit der  Canon EOS 5D Mark IV, 2012 kam dann als Ergänzung das MFT-System von Olympus mit einer O-md E-M1 Mark II und einer PEN-F dazu, welches sich mittlerweile zu einem vollumfassenden System mit allen wichtigen Brennweiten in Profiausführung gemausert hat. Unterwegs ist es auf Grund seiner Kompaktheit und verhältnismäßig geringem Gewicht ohne große Abstriche bei der Qualität mein ständiger Begleiter. 

 

*Das eigene Studio

Anfang 2011 begann ich dann mit der Portrait und Hochzeitsfotografie, dazu habe ich mir auch ein eigenes kleines Fotostudio mit Hintergrundsystem und Blitzanlage eingerichtet, sowie einen selbst gebauten Aufnahmetisch für Tabletop-Aufnahmen. Das führte auch dazu, dass ich die Fotografie als Nebenerwerb angemeldet habe. Des weiteren trat ich dem Deutschen Verband für Fotografie bei.

 

*Luftaufnahmen

Ende 2015 bin ich dann sozusagen in die Luft gegangen :) eine Fotodrohne  gesellte sich zu meinem Equipment. Eine völlig neue Art der Fotografie, bekanntes erscheint in einem völlig neuen Licht. 

 

*2020: Corona und eine neuer fotografischer Abschnitt

Die Pandemie stellte unser gesamtes  bisher gekanntes Leben auf den Kopf.

Auch für die Fotografie brachte es große Einschnitte, die Portrait und Hochzeitsfotografie kam mehr oder weniger völlig zum erliegen. 

Es war für mich das Signal für eine neue Ausrichtung oder besser gesagt Reduzierung meines Hobbys.  Ich werde mich in Zukunft wieder auf Natur und Landschaftsfotografie konzentrieren, zurück zu den Wurzeln sozusagen.  Hierbei ist unsere Heimat der Bayerische Wald mein Schwerpunkt-Thema, aber natürlich auch die Reise und Architekturfotografie wird ein Bestandteil meines Schaffens bleiben, was ich ja eigentlich schon immer gemacht habe.  Ein neuer Webauftritt und Logo sollen diese Neuausrichtung unterstreichen.

Da Bilder an der Wand deutlich mehr Sinn machen, als auf einer Festplatte zu "verstauben", habe ich mir einen professionellen DIN-A3+ Fine Art Drucker von Canon angeschafft. Auf hochwertigen Fotopapieren von Hahnemühle entstehen so kleine Kunstwerke mit bleibenden Wert. Und last but not least, ist Instagram seit neuestem eine weitere Plattform um meine Bilder zu präsentieren.